Bill
Kapitel. 2


Sie brachten mich Nachhause und gingen rüber, weil meine Mutter die Tür öffnete und mich erschrocken ins Haus zog, und mich die ganze zeit betüdelte, sie packte mir so ein zeug auf die Wunde und wickelte mir dann Verband um den Kopf, was eigentlich voll übertrieben war, weil ein Flaster hätte auch gereicht. Ich ging in mein Zimmer und guckte mich erstmal im Spiegel an, voll schrecklich, ich legte mich ins Bett und schlief gleich ein. Dann wachte ich aufeinmal auf weil ich geschrei vor meiner Tür hörte, ich stand langsam auf und ging langsam zur Tür da mir ein bisschen schwindelig war. Ich öffnete die Tür und sah Bill, Tom, Sahra und Sven, sie schrien sich an bis sie merkten das ich an der Tür stand und jetzt wach war. Bill sah mich und hörte sofort auf zu schreien, alle guckten mich an, ich wackelte hin und her da mir etwas schwindelig wurde, und dann konnte ich mich nicht mehr halten, ich viel in Bill´s Arme und er trug mich ins Bett. Alle vier standen um meinem Bett rum und guckten mich an, nach einer weile wurde ich richtig Sauer da ich es nicht abkann die ganze zeit angestart zu werden ,,was guckt ihr so?“ alle starten sie mich jetzt noch doller an weil sie nicht damit gerechnet hatten das ich noch mit ihnen sprach, da erstens Sven und Sahra schuld daran waren das ich hier lag. Zweitens bin ich grade fasst wieder umgekippt und bin wach geworden wegen den viern. ,,Es tut mir leid Christina, ich wollte dich nicht so doll schlagen“ sagte Sven ,,und mir auch, ich wollte mich nicht mit dir streiten, aber du hast Sven geschlagen und dann wurde ich sauer.“ ,,Das interessiert mich nicht mehr“ sagte ich ,,wieso?“ fragte Sahra geschockt ,,weil ich nicht mehr mit dir zutun haben will, ich hasse dich!“ Sahra rannte weinend aus dem Zimmer und Sven rannte ihr nach. Das hätte ich jetzt nicht sagen dürfen, das wollte ich nicht, so langsam liefen mir die tränen die Wange runter und ich fing an zu weinen, Bill kam zu mir und nahm mich in den Arm ,,das wird schon wieder süße“ sagte er, als
ihm bewusst wurde das er mich süße genannt hatte wurde er total rot im Gesicht und rannte aus dem Zimmer, Tom stand auf sagte ,,Sorry" und rannte hinterher. Toll jetzt war ich wieder alleine, ich heulte immernoch und beschloß nach Sahra zu gehen. Ich stand langsam auf und ging zu ihrem Zimmer, ich klopfte an und hörte ein ,,herein", ich ging rein und sah Sahra weinend in Sven´s Armen liegen.
Ich ging zu ihr und bekahm nur ein ,,Sorry" raus, da ich ja immernoch weinte, sie kam auf mich zugerannt und drückte mich fest an sich, sie flüssterte mir ,,mir tut´s auch leid, sorry" ins Ohr. Wie setzten uns auf ihr Bett und unterhielten uns noch zu dritt. Sven drückte sie mit einem Arm um die Hüfte zu sich, und ich sah wie glücklich die beiden waren, ,,Ich freu mich voll für euch." ,,Danke" sagten beide, und dann fragte Sahra mich lächelnd ,,was leuft da eigendlich zwischen dir und diesem Bill?" ,,Weis nicht", ,,Christina, du kannst uns nicht erzählen das da nichts ist, Sven und ich haben doch gesehen wie ihr euch die ganze zeit angeschaut habt." ,,Ja, ich hab ihn ja schon ganz gern, aber gerade eben hat er mich süße genannt, und ist dann einfach abgehauen.Das sagt doch alles, er will halt nichts von mir.“ „Ich glaub das er nur weg gerannt ist, weil er glaubt das du nichts von ihm willst.“ Sagte Sahra, „Ich nickte und rannte zum Telefon, guckte auf die Telefonliste die, die Lehrerin uns noch gegeben hat, und rief an. Bill: „Hallo? Hier Bill Kaulitz“, „hi, ich bin´s.“ Tut, tut, tut…. Was sollte das denn jetzt? Ich beschloss das jetzt zu klären und ging zu Bill.

Gratis bloggen bei
myblog.de


Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren

ff.1 Hass, Freundschaft und Liebe !!! Kapitel. 1
Kapitel. 2
Kapitel. 3
Designed By